Coachingprozess
 

Ausgangspunkt fĂŒr ein gutes Coaching ist Ihre bewusste Entscheidung, die intensive Zusammenarbeit mit einem Coach zu beginnen.
Ein persönliches VorgesprÀch - face2face, unverbindlich und kostenlos - ist die Basis.
Und so sieht der Prozess aus

"Es muss passen"
Im VorgesprĂ€ch werde ich Ihnen den Rat geben, noch mindestens ein weiteres VorgesprĂ€ch mit einem anderen Coach zu fĂŒhren, denn Ihre Entscheidung, in einen Coachingprozess einzusteigen, sollten Sie idealerweise auf Basis von Alternativen treffen. Und ĂŒbrigens: Auch ich entscheide mich nach dem VorgesprĂ€ch fĂŒr eine Zusammenarbeit mit Ihnen nur dann, wenn ich sicher bin, dass meine Arbeit Ihnen nĂŒtzen wird.

"Karten auf den Tisch"
In der Regel arbeite ich mit sehr konkreten Zielvereinbarungen, die wir gemeinsam entwickeln. Diese dienen als Leitlinie fĂŒr den gesamten Prozess und als Rahmen zur Evaluierung und Bewertung des Coachings nach Abschluss.

"Neue Werkzeuge testen"
Ich bin der Überzeugung, dass die Potenziale fĂŒr VerĂ€nderung und Entwicklung grundsĂ€tzlich bei allen Menschen vorhanden sind. Unsere Zusammenarbeit wird in konzentrierter aber entspannter AtmosphĂ€re stattfinden und dennoch (oder gerade deshalb) sehr viel Selbstreflexionsarbeit von Ihnen fordern.
Die Erweiterung Ihres Handlungsspektrums entwickelt sich dann fast von selbst, denn oft fĂŒhrt die VerĂ€nderung von festen Wahrnehmungsmustern, zu einer substanziellen Änderung auf der fĂŒr andere wahrnehmbaren Verhaltensebene.

"Auf Kurs bleiben"
Die Nutzung der neuen Potenziale und Handlungsoptionen festigt sich sicherlich nicht von heute auf morgen. Eventuell werde ich mit Ihnen vereinbaren, dass der Zeitabstand zwischen der vorletzten und letzten Coachingsitzung recht groß (3-6 Monate) sein sollte, um gemeinsam mit Ihnen sicher zu stellen, dass Sie nach dem Coaching sehr gut ohne mich zurecht kommen.

>>Alles weitere sollten Sie persönlich mit mir besprechen.